Weiter so ist keine Lösung

Was passiert gerade mit unserer Demokratie und unserer Freiheit? Was hindert uns, das Paris Abkommen und die  17 UN-Nachhaltigkeitsziele einfach anzugehen? 

Wie wäre es, nicht nur zu streiken, damit sich etwas ändert, sondern grundsätzlich die Demokratie zu verändern, damit wir hoffentlich bald nicht mehr streiken wollen?  

"Gemeinsam Einfach Machen" (GEM) steht für eine offene Gesellschaft. 

Das Ziel ist eine langfristige, am Gemeinwohl orientierte, enkeltaugliche Politik. GEM will dafür die Demokratie konstruktiv verändern.

Zur Wahl steht die Demokratie

 

"Wenn Politiker - wie Förster und Waldbauern - in Zeiträumen von 80-100 Jahren dächten und nicht nur bis zu den nächsten Wahlen, dann hätten wir vermutlich bessere Entscheidungen und Ergebnisse."

( Eckart Freiherr von Eyb aus Ebermannsdorf, 1982 in einer Diskussion über Politik)

 
Politiker handeln oft kurzfristig, taktisch und wechselhaft. Auf diese Art kann schwerlich eine langfristig am Gemeinwohl orientierte Politik entstehen.

 

Die vermutliche Ursache dafür liegt nicht im Unvermögen der Politiker, sondern daran, dass in unserem System der Demokratie immer Wahlen anstehen. Politiker müssen darauf Rücksicht nehmen, sonst hätten sie ihren Beruf verfehlt.

Wenn Wahlen das Problem sind, wie wäre es mit einer Demokratie ohne Wahlen?

 

Wenn Bürgerparlamente - die nicht gewählt, sondern ausgelost werden - Politik machen, dann ist es wahrscheinlicher, dass eine langfristige, am Gemeinwohl orientierte und von allen Bürgern akzeptierte Politik herauskommt.
 

Wie so etwas aussehen könnte:

 

  • Konstruktive Demokratie – ein Beispiel aus dem Elsass. 
  • "Gegen Wahlen - Warum Abstimmungen nicht demokratisch sind", von David Van Reybrouck.
  • Können die das? Wahl durch Los – ZEIT Artikel aus 2017


Die Fahrpläne der GEM in die Zukünfte unserer Gesellschaft orientieren sich an:


 


„Gemeinsam Einfach Machen“ möchte die systemischen Ursachen für die aktuelle Politikverdrossenheit angehen. GEM steht für einen schrittweisen Umbau unserer Demokratie, um langfristige, gemeinwohlorientierte Politik zu erleichtern.
 

„Gemeinsam Einfach Machen“ hat keine fertigen Antworten auf die vielen Fragen zu anstehenden Transformationen. GEM möchte die Zivilgesellschaft ermächtigen, ihre Zukünfte selber in die Hand zu nehmen. Bürgerversammlungen entscheiden zu gegebener Zeit, nach den dann jeweils vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen, allgemeinen Rahmenbedingungen und finanziellen Möglichkeiten.

Politik ist und bleibt ein mühsamer, langsamer Weg zur Verbesserung des Unvollkommenen und wird niemals ein Ende haben.

 

Lassen Sie uns mit Zukunftskunst den gesellschaftlichen Wandel angehen. Zukünfte schaffen mit "Gemeinsam Einfach Machen".